Wörter und Worte: „durch die Lappen gehen“


Bild von rawpixel auf Pixabay, Bearbeitung von mir

Wem ist nicht schonmal eine Gelegenheit durch die Lappen gegangen? Ein Schnäppchen nicht bekommen, einen Gewinn verpasst, einen Termin nicht rechtzeitig mitbekommen… Kennt wohl jeder, doch woher kommt’s?

Die Lösung ist bei der Jagd zu finden. Wenn mehrere Jäger das Wild zunächst in eine Richtung trieben (damit es später an einer günstigeren Stelle leichter erlegt werden konnte), versperrten sie manche Stellen durch Seile, an denen Lappen hingen. Das Wild schreckte vor den unbekannten Erscheinungen (die sich manchmal im Wind bewegten) zurück und lief meist in die von den Jägern gewollte Richtung. Aber nicht alle Tiere ließen sich verwirren, manche rannten in der Panik trotzdem durch die Lappen und retteten damit ihr Leben. Aus Sicht der Jäger war es natürlich nicht gut, wenn ihnen das Wild „durch die Lappen ging“, und so hat das Sprichwort negativen Sinn behalten.

Bild von Sven Lachmann auf Pixabay

33 Kommentare zu „Wörter und Worte: „durch die Lappen gehen“

                    1. ich schon. schließlich war ich u.a. 30 jahre lang altenpfleger. und diese alten böcke, bzw. greise, fummelten und betatschten immer noch gern… und sowieso spannten sie. übrigens: das gleiche galt für die alten frauen, greisinnen: du glaubst nicht, was für avancen ich von ihnen als knackiger zivi damals bekam. unterschätze also bitte nicht die alten in ihren sexuellen begehrlichkeiten!

                      Gefällt 1 Person

                    2. Nichts. Nur Frust. Dreißig Jahre lang Frust.
                      Obwohl. Ich lernte persönlich was. Als Künstler und Mensch. Dummerweise komme ich damit nur bei wenigen Menschen an.
                      Es bleibt der Nutzen für mich selbst… auch ohne Resonanz.

                      Gefällt 1 Person

                    3. Auf jemanden anderen kommt es aber in dem Zusammenhang auch gar nicht an. Wenn du den Erkenntnisgewinn als Nutzen bezeichnest, har er ja wohl auch was Positives für dich gebracht, oder? Nicht nur Frust jedenfalls.

                      Gefällt 1 Person

                    4. Der Frust besteht darin, dass ich mit meiner Haltung vereinsame… Zu wenige Menschen (jung oder alt) gibt es derzeit, die ähnlich leidenschaftlich selbstkritisch und über alle Konventionen hinweg denkend reden/argumentieren…

                      Gefällt 2 Personen

                    5. Wären die anderen genauso (selbst-)kritisch wie du, wären sie genauso gefrustet. Vielleicht ziehen sie also so sein, wenn es für sie so wenig Nutzen bringt?

                      Gefällt mir

  1. Das ist ja interessant! Ich habe vor kurzem im Radio oder TV davon gehört und es anscheinend völlig falsch verstanden. Dort hieß es, es würden blutgetränkte Lappen aufgehängt, um das Wild anzulocken. Und wer durch die Lappen ging, war erfolgreich angelockt.
    Aber deine Erklärung ist viel nachvollziehbarer.

    Gefällt 1 Person

    1. Leider wird viel Mist erzählt… Es ist nicht gesagt, dass du was falsch verstanden hast. Ich schreibe jedenfalls gezielt über solche Sprichwörter und Redewendungen, zu denen es genug übereinstimmende Quellen oder Erzählungen gibt, damit ich richtige Fakten zugrundelegen kann. Damit eben kein Mist erzählt wird. 😉

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s