Dresden

Jetzt gleich ist es soweit. 21.45 Uhr werden alle Glocken läuten. Um daran zu erinnern, dass innerhalb weniger Stunden alles in Trümmern liegen kann. Und dass wir dafür sorgen müssen, dass es nie wieder soweit kommt.
Meine Heimatstadt. Ich denke an sie.

4 Kommentare zu „Dresden

  1. In den 70ern besuchte ich einmal Dresden und sah den riesigen Schuttberg mit den Trümmern der Frauenkirche, aus dem Bäume wuchsen. Vor wenigen Jahren stand ich an der selben Stelle: wie schön, dass diese Kirche wieder steht.

    Gefällt 1 Person

    1. Was die Frauenkirche angeht, da ist mein Herz gespalten. Durch die ständige Konfrontation mit der Ruine (und daneben stand ja auch noch das zerbombte und ausgebrannte Schloss) und die Erzählungen der Alten über das Entsetzen, dass dieses mächtige Gebäude doch noch zusammengestürzt ist, nachdem es tagelang brannte, hat sich in mir eine tiefe Überzeugung gebildet, dass Krieg nur Elend bringt und unbedingt verhindert werden muss. Für mich gibt es keine Kriegshelden und niemals Gewinner, nur Verlierer.
      Dass die Frauenkirche wieder steht, vor dieser Leistung habe ich viel Respekt. Sie ist schön und nun weiß ich auch einzuschätzen, dass der Trümmerberg nur einen Bruchteil ihrer wahren Größe ausmachte. Ich kann das Entsetzen der Dresdner damals nachvollziehen.
      Aber der jungen Generation fehlt diese Deutlichkeit über die Folgen dieses Krieges. Alle Spuren zu beseitigen, halte ich für falsch. Es muss eine bessere Möglichkeit des Andenkens gefunden werden, als eine heile Welt vorzuspielen.
      Ich hoffe, du verstehst, was ich meine…
      Liebe Grüße und vielen Dank für deinen Kommentar
      die Hoffende

      Gefällt 1 Person

      1. Ich bin stimme Dir, in allem was du schreibst, hundertprozentig zu. Doch es gibt sie durchaus , die Orte, an denen man noch heute einen Kloß im Hals verspürt, so erging es mir in Berlin auf einer Straße mit alten Häusern, die Einschusslöcher hatten, und einer Hauslückenruine dazwischen. Links und rechts sah man die tapezierten Zimmerwände.
        Man hatte nur Schilder mit den Namen der letzten Bewohner dazu angebracht. Ich konnte mein betroffenes Schlucken nicht vermeiden und war nur noch still.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s