Mittwochsfragen #37

Im Blog Geschichten und Meer habe ich die Rubrik „Mittwochsfragen“ gefunden. 1000 Fragen an mich selbst. Leider wurden die Fragen dort inzwischen gelöscht, deshalb beziehe ich mich jetzt auf die Reihenfolge im Blog Steffissenf. Sie ist mit ihren Nummern um eine verrutscht, aber ansonsten stimmen die Fragen, und darauf kommt es ja an. Trotzdem vielen Dank an die gnädige Frau für ihre Inspiration!
Hier sind die Antworten 721 bis 740.

721. In welchem Beruf wärst du wahrscheinlich ebenfalls gut?
Irgendeine Beraterin ohne Verkaufszwang.

722. Was waren die liebsten Worte, die du jemals zu einer Person gesagt hast?
Keine Ahnung. Was sind „liebste“ Worte? Das kann ein Trost in Trauer oder die Erklärung von Zuneigung sein. Generell schleudere ich mit lieben Worten nicht um mich, dass jeder sich freuen kann, welche abzubekommen. Ob das nun immer so gut ist…

723. Was von der Einrichtung deiner Wohnung hast du selbst gemacht?
Gemacht gar nix. Montiert/zusammengeschraubt einige Möbelstücke von Regalen bis hin zu Stühlen.

724. Wie würden dich Leute beschreiben, die dich zum ersten Mal sehen?
Seltsam, nicht gleich zu durchschauen. Nicht „von der Stange“.

725. Was würdest du mit einer zusätzlichen Stunde pro Tag anfangen?
Schlafen. Dann wäre der Tag genauso strukturiert, nur nicht so müde.

726. Welchen Film würdest du für einen Filmabend mit Freundinnen aussuchen?
In Ermangelung an Freundinnen fällt mir das schwer. Ich würde aber generell keinen Film alleine aussuchen, sondern Vorschläge aus verschiedenen Genres machen. Und dann gucken wir den, den die meisten sehen wollen (und bei dem niemand absolut dagegen ist).

727. Fühlst du dich anders, wenn du ein Kleid trägst?
Oh ja! Höchst unwohl!

728. Welcher Geruch erinnert dich sofort an früher?
Butterschnitten.

729. Was würdest du anders machen, wen du auf niemanden Rücksicht nehmen müsstest?
Meinen Tagesablauf besser sturktuerieren und dann auch wirklich so „durchziehen“. Mit Partner (noch dazu chronisch krank) muss ich meine Pläne diesbezüglich oft über den Haufen werfen, was mir dann nicht gerecht wird.

730. In welcher alten Kultur hättest du leben wollen?
In einer nordamerikanisch-indianischen. Vor Ankunft der Siedler aus der alten Welt.

731. Denkst du lange über Entscheidungen nach?
Je weitreichendere Folgen sie haben kann, desto länger. Ich möchte über einmal getroffene Entscheidungen nicht mehr zweifeln müssen.

732. Hast du schon einmal vor dem Ende eines Films das Kino verlassen?
Nein. Ich suche mir die Filme, die ich mir im Kino ansehen werde, sehr genau aus. Klar gibt es Enttäuschungen, aber nicht solche, dass ich den Film nicht bis zum Ende ausgehalten hätte.

733. Über welche unangemessenen Witze lachst du insgeheim doch?
Über manche Flachwitze, die andere gar nicht lustig finden.

734. Findest du, dass die schlechten Tage auch zum Leben gehören?
Ja. Sie sollten nur nicht überhand nehmen, aber das ist eine andere Geschichte.

735. Was müsste in der Gebrauchsanweisung zu deiner Person stehen?
Ehrlich sein, Lächeln aus purer Höflichkeit vermeiden und eine gute Balance zwischen Erzählen und Zuhören haben.

736. Wie groß ist unsere Willensfreiheit?
Ich verstehe die Frage nicht. Man kann doch wollen, was man will – es kommt darauf an, ob man den Willen umsetzen kann! Da geht es aber um Handlungsfreiheit… Diese ist beschränkt, aber die Willensfreiheit unendlich groß!
Beispiel: Ich kann dem ständig bellenden Hund das Maul stopfen wollen und mir alle möglichen Arten dafür ausdenken. Das darf ich, das ist nicht strafbar. Würde ich es TUN, wäre es das aber.

737. An welchem Kurs würdest du gern teilnehmen?
Geschichte der deutschen Sprache.

738. Machst du manchmal Scherze auf deine eigenen Kosten?
Selten. Es war früher einfach zu oft, dass sich andere über mich lustig gemacht haben. Da muss ich ihnen nicht noch Material dafür liefern.

739. Welche Blumen kauft du am liebsten für dich selbst?
Bartnelken.

740. Welche Eigenschaft eines Tieres hättest du gern?
Die Dinge einfach hinzunehmen ohne zu hinterfragen.

Werbung

5 Kommentare zu „Mittwochsfragen #37

  1. Die Frage 738 ist interessant. Und meine Antwort wäre das genaue Gegenteil aus dem gleichen Grund, wie bei dir. 🙂
    Ich finde es interessant, das zwei Menschen ähnliche Erfahrungen machen und gegenteilige Handlungen daraus ableiten. 🙂
    Ich kann mich gut über mich selber lustig machen. Es juckt mich nicht mehr, was andere über mich denken. Das hat einfach keine Macht mehr über mich. Irgendwann bin ich an einen (Tief-) Punkt angekommen, an dem ich bemerkte, wie abhängig ich mich von der Meinung meiner Mitmenschen gemacht habe. Das habe ich geändert. Ich habe imaginäre Linien gezogen, die andere nicht mehr überschreiten können.
    Grüßli 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Das ist wirklich interessant! Aber ich arbeite ja an mir und vielleicht kann ich das irgendwann ändern, wäre zu wünschen. Vielen Dank auf jeden Fall für deinen inspirierenden Kommentar!
      Liebe Grüße
      die Hoffende

      Gefällt 1 Person

  2. Guten Morgen meine Liebe,

    schon bei der ersten frage hätte ich fast das selbe geschrieben, aber da ich eh schon im Verkauf tätig bin dachte, wo ich sonst noch gut wäre, da fiel dann die Antwort auf Tierpflegerin.

    😁 „Nicht von der Stange“, der ist gut!

    Bei 727 musste ich jetzt schmunzelnd, das ist glaube ich das erste mal wo wir wirklich total gegensätzlich sind.

    736, da ging es mir wie dir, da kommt man gleich ins philosophieren und erinnert mich an eine kommende Challenge die auf meinem Blog bald mal startet. Immer wieder interessant welche Gedankengänge solche Fragen auslösen 😉 Aber zu deiner Antwort, die kann ich doch glatt unterschreiben! 😉

    Und bei 738 hat du mich jetzt grade zum grübeln gebracht. 😳 Meine Antwort fiel da anders aus, aber ich kann das auch nur unterschreiben was du erzählt hast. Es wurden früher, und auch manchmal noch heute, Witze auf meine Kosten gemacht. Und ich mach da auch noch mit, weil ich die Ansicht übernommen habe, das man sich nicht zürnst nehmen sollte. Aber deine Antwort ist eigentlich auch einleuchtend. War die Argumentation der anderen das man sich selber nicht zu ernst nehmen sollte nur dazu gedacht sich nicht schuldig fühlen zu müssen? Man, da muss ich jetzt mal drüber nachdenken und drauf achten das nächste mal… 🤔

    Danke für deine Gedanken, ich geh jetzt nachdenken 😁 Derweil wünsch ich dir einen schönen Tag und komm gut durch den Tag!

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    Wenn es interessiert, hier meine Antworten – https://gedankenfluege.ch/mittwochsfragen-721-740/

    Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s