Mittwochsfragen #41

Im Blog Geschichten und Meer habe ich die Rubrik „Mittwochsfragen“ gefunden. 1000 Fragen an mich selbst. Leider wurden die Fragen dort inzwischen gelöscht, deshalb beziehe ich mich jetzt auf die Reihenfolge im Blog Steffissenf. Sie ist mit ihren Nummern um eine verrutscht, aber ansonsten stimmen die Fragen, und darauf kommt es ja an. Trotzdem vielen Dank an die gnädige Frau für ihre Inspiration!
Hier sind die Antworten 801 bis 820.

801. Wie sieht deine Traumküche aus?
Sie hat in erster Linie viel Platz. Für alle Geräte, genug Arbeitsfläche und einen Esstisch. Am liebsten hätte ich was in Richtung hel Landhausküche.

802. Was ist deine früheste Erinnerung?
Ich habe einige sehr frühe Erinnerungen, wobei ich nicht weiß, welches die früheste ist.
Vielleicht diese, weil ich in dieser möglicherweise noch nicht laufen konnte (ich habe erst mit 1,5 Jahren damit angefangen).
Ich sitze in einem Kinderwagen (schon für Kinder, die sitzen können, nicht mehr der für die Säuglinge) und meine Eltern tragen den Wagen mit mir aus einem Bus oder einer Straßenbahn (beide hatten faltbare Türen) heraus. Die Tür schließt schon und mein Vater bleibt mit seiner weinroten Jacke kurz hängen. Mit einem kleinen Ruck hat er sich befreit, aber diese Angst werde ich nie vergessen, die ich in dem Moment hatte!

803. Bei welchen Gelegenheiten steht dir dein Ego im Weg?
Erstmal das Ego finden. Meist ist es Angst, die mir im Weg steht.

804. Hast du eine gute Menschenkenntnis?
Eher nicht. Wenn ich jemanden länger kenne, kann ich ihn einschätzen. Aber ich glaube grundsätzlich erstmal an das Gute im Menschen und wenn andere schon sagen, dass jemand doof ist, glaube ich immer noch an seine gute Seite. Ich bin schon oft damit reingefallen, habe aber auch schon wertvolle Menschen kennenlernen können, die von anderen bereits abgeschrieben wurden.

805. Wie wird die Welt in 100 Jahren aussehen?
Ich hoffe, besser als jetzt.

806. In welcher Beziehung sind Kinder angenehmer als Erwachsene?
Mir sind Kinder oft eher nicht angenehm. Aber kleinere Kinder machen einem nichts vor und Kinder sind von Natur aus neugieriger als Erwachsene.

807. Würdest du an einem Talentwettbewerb teilnehmen?
Ich glaube, für meine Talente gibt es keine Wettbewerbe. Und nein, denn ich möchte mich nicht mit anderen vergleichen.

808. Gibt es Tage, an denen du überhaupt nicht sprichst?
Nein, notfalls rede ich mit mir selber. Sonst habe ich Angst, meine Stimme rostet ein.

809. Was sagen die Falten in deinem Gesicht?
Hoffende, du wirst jetzt wirklich langsam alt.

810. Was bedeutet Ausschlafen für dich?
So gut und lange schlafen, dass ich mich danach sowohl ausgeschlafen als auch ausgeruht fühle. Die Uhrzeit ist dabei ziemlich egal.

811. Wie hätte dein Liebesleben auch aussehen können?
Ich hätte eine andere Frau finden können, wenn sie zu meinem Leben gepasst hätte. Und hey! Heute hätte ich sie auch heiraten können! Das war „damals“ bei meiner ersten noch in gaaanz weiter Ferne, genau genommen unvorstellbar. Ich muss wirklich schon ziemlich alt sein…

812. Hast du mal eine Kerze für jemanden angezündet?
Ja, für meine Oma im Kölner Dom. Ansonsten zünde ich nur normale Kerzen an, für mich selbst.

813. Wie viel mal pro Woche isst du deinen Lieblingssnack?
Duplo? Fast jeden Tag. Duplo ist meine kleine große Sünde.

814. Freust du dich für andere immer aufrichtig?
Ich freue mich nie für jemanden. Das kann derjenige selbst. Aber ich freue mich mit jemandem, und das tue ich dann aufrichtig. Immer kann ich mich nicht mitfreuen, denn manche Ereignisse, die andere mit Begeisterung erleben, kann ich nicht nachempfinden oder gutheißen.

815. Hat schon einmal jemand gesagt, dass du großartig bist?
Nein, aber „’ne Wucht in Dosen“. Ist doch fast das Gleiche?

816. Wofür stehst du jeden Tag wieder auf?
Das ist unterschiedlich. Manchmal, weil etwas Schönes auf mich wartet (z.B. der morgendliche Kaffe). Manchmal, weil ich Kopfschmerzen habe und die Senkrechte besser ist. Manchmal treibt mich ein Termin heraus, manchmal bin ich neugierig auf den Tag. Es gibt immer einen Grund zum Aufstehen, außer ich habe einen Betttag! Dann bleibe ich einfach liegen.

817. Würdest du gern in einem anderen Land leben?
Nö, leben nicht. Das scheitert schon an der Sprache. Und am Klima. Und dass ich mich nicht nochmal auf ein neues Land einstellen möchte. Es ist sehr anstrengend, neue Gesetze und Gepflogenheiten zu lernen und zu akzeptieren.

818. Wie verhältst du dich, wenn du nervös bist?
Ich sehe auf die Uhr, kratze mir am Ohr oder an der Nase, versuche betont ruhig zu wirken, bin es aber natürlich nicht.

819. Weichst du auf deinem Arbeitsweg manchmal von der üblichen Route ab?
Arbeitsweg. Als ich noch einen hatte, bin ich so spät wie möglich losgefahren und auch direkt wieder heim. Umwege haben mich gestresst, wenn ich einen langen Arbeitstag hatte.

820. Welche Garantien hast du in deinem Leben?
Gar keine. Das ist eins der doofen Dinge, mit denen ich schlecht umgehen kann.