Meine Woche (KW 34/2020)

Getroffen: meine Schwester mit ihrer Tochter, die Nachbarin von schräg oben (diesmal wieder nett)

Gemacht: Wäsche gewaschen, Geranien gepflegt, Online-Psychotherapie, eine mobile Satellitenschüssel ausprobiert (fehlten Kabel, ging also nicht), den Vorgarten bewässert, Spaziergänge mit E., mal wieder mehr am PC gespielt, Check beim Hautarzt, fruchtbare Gespräche mit E.

Gewesen: zu Hause, im Autohaus, im kleinen Bruder vom Lieblingssupermarkt, im Lederwarengeschäft, beim Hautarzt

Gesehen:
– Filme und Serien: „Promi Big Brother“ (Reality-Show), einige Sendungen im Zusammenhang damit, „Das Ding aus dem Eis“ (Film), „Verrückt nach Meer“ (Doku-Serie)
– Natur: eine verirrte Stadttaube tot am Straßenrand (die armen Geschöpfe haben in der Wildnis keine Überlebenschance), die andere Stadttaube (sonst sind hier nie welche, was suchen die hier?, ein paar Eidechsen – von riesig bis mini, Kohlweißlinge, einen Zitronenfalter, tief fliegende Ringeltauben
– Sonstiges: Jupiter, Saturn und Mars (Planeten), ein Bild vom Haus meiner Urgroßeltern väterlicherseits mütterlicherseits (oder wie schreibt man das?)

Gehört: Elsterngezeter, eine Meise, Martinshörner, fröhliche Menschen, Regen, das Rauschen des Windes in den Bäumen, Grillenzirpen

Gerochen: Grillduft, vom Regen „gewaschene“ Luft, Gülle

Gelesen: einige Wikipedia-Artikel, einige wissenschaftliche Artikel (Archäologie, Paläontologie, Geschichte…)

Gespielt: „Clockmaster“ (Handy), „BlockDoku“ (Handy), „Anno 1800“ (PC)

Gegessen: selbst gemacht: Medaillons mit Zwiebeln und Ciabattabrot, Bratwurst mit Pommes und Gurkensalat / bestellt/geholt: Pizza Hawaii mit Zwiebeln / aufgewärmt: den Rest vom Haschee / Sonstiges: Toast mit Honig, Toast mit Pflaumenmus

Genascht: Duplo, Fruchtbonbons, Nimm 2, NicNacs, Celebrations

Getrunken: Kaffee, ACE-Saft, Wasser

Gekauft: eine neue Handtasche (ich habe immer nur eine und nach ein paar Jahren wurde es mal wieder Zeit)

Gesucht: alte Fotos

Gefunden: unerwarteterweise ein Video (das vom Samstag)

Gefühlt:
– negativ: müde, genervt, frustriert, zweifelnd
– positiv: freudig, erleichtert, normal

Gelacht: ja

Geweint: nein

Gelitten: einmal an Kopfschmerzen (ging aber), unter Psychodruck

Genossen: gemütliche PC-Stunden mit Anno 1800 (endlich ist mein Stress damit weg)

Gefreut: über den schönen ungeplanten Vormittag mit meiner Schwester und ihrer Tochter auf dem Spielplatz hier um die Ecke

Geärgert: über mein Handyspiel „Clockmaker“, das seit dem letzten Update auf nix mehr reagiert

Gefragt: Ab jetzt beginnen die längeren Abstände meiner Psychotherapie. Wie ich damit wohl klar komme?

Gedacht: Es ist einfach doof, keine Termine bei Fachärzten zu bekommen!

Gemessen: Blutdruck (2- bis 3-mal täglich, ist manchmal okay, aber meistens zu hoch)

Geplant: nächsten Sonntag 11 Uhr losfahren

Fazit: Eine ganz gute Woche, aber ein paar alte Dämonen lassen mich nicht in Ruh‘.

Die Idee für diesen Rückblick habe ich bei LutzBs Blog Magic Landscapes gefunden. „Meine Woche“ ist für mich zu einer Wahrnehmungs- und Achtsamkeitsübung geworden. Das Ausfüllen hilft mir dabei, mich erinnern zu können und ein besseres Ich-Gefühl zu haben. Danke für die Inspiration, Lutz!