Meine Woche (KW 39/2020)

Getroffen: die Frau mit dem weißen Schäferhund, die Frau von schräg oben (diesmal nett, hat Urlaub), die Schwiegereltern zum Kaffee, einen sehr guten Bekannten mit seiner Frau

Gemacht: versucht das Unkraut auf dem Rasen zu minimieren, mit einer Großcousine telefoniert und im Messenger geschrieben, unsere Mediabox endlich mal ausprobiert, Ahnenforschung (habe jetzt einen Ancestry-Account nutzen, ist auf die Dauer aber etwas teuer), Wäsche gewaschen und zusammengelegt, die Schwiegereltern besucht, Kontrolle beim Nephrologen, Geranien gepflegt, alle Pflanzen in Wohnung und Balkon gedüngt und gegossen, ein Vogelhäuschen zusammengebaut, Vogelfutter zusammengemischt, das Vogelhäuschen aufgestellt und das vom letzten Jahr in den Mirabellenbaum gehängt, ein Heimnetzwerk für unsere beiden PCs eingerichtet (schwitz!), mich ausgeruht

Gewesen: zu Hause, bei den Schwiegereltern, in der Nephrologischen Praxis, im Autohaus, im Lieblingssupermarkt

Gesehen:
– Filme und Serien: „Mörderische Mieze – Die Katze“ (Doku), „Geheimnisvolle Orte: Sacrow bei Potsdam“ (Doku), „Autopsy – Prominente Todesfälle (Bill Bixby, Walt Disney)“ (medizinisch-kriminalistische Doku), „Terra X: Herrman Lehman der Apache“ (Doku-Serie), „Medical Detectives“ (Krimi-Doku-Serie), „Polizeiruf 110: Lohnraub“ (von 1974, Krimireihe), „Polizeiruf 110: Im Tal“ (von 1982, Krimireihe), „Kitchen impossible“ (Koch-Doku), „DDR 1990 – Reise durch ein verschwindendes Land“ (Doku)
– Natur: eine Elster, Schmetterlinge (alles Kohlweißlinge), Stinkwanzen (suchen auf dem Balkon, im Keller und in der Wohnung Winterquartiere), eine riiiiesige Hauswinkelspinne, noch so einige kleine Wegwarten, eine grünliche Eidechse (normalerweise sind sie hier eher grau-braun), eine Elster, beeindruckende und interessante Wolkenformationen
– Sonstiges: Mars (der inzwischen heller ist als Jupiter), Jupiter und Saturn (Letzterer ist sehr blass geworden), sehr alte Fotografien, den Mann aus dem Nachbarhaus mit seiner Freundin

Gehört: Meisenzwitschern, Elstern, Musik von David Hasselhoff und ABBA und bunt gemischt, Geschichten über meine Oma und deren Mutter und Oma, Kraftausdrücke über andere Menschen (aua!), Hetze, Geschichten über E.s Verwandte, eine Belehrung über die Kompetenz von Ärzten und das Vertrauen von Patienten, Krähen (typisches Herbstkrähen), Regen

Gerochen: gebratenen Speck

Gelesen: Geburts-, Hochzeits- und Sterbeurkunden (zumindest ein paar Worte davon)

Gespielt: „Mystery Manor“ (Handy), „Clockmaker“ (Handy, Spiel geht wieder), „Die Sims 4“ (PC), „Sudoku“ (Handy)

Gegessen: selbst gemacht: Kartoffelauflauf mit Blumenkohl und Brokkoli mit Bratwurst / bestellt/geholt: Chicken Nuggets und Farmkartoffeln / aufgewärmt: Böreks / Sonstiges: Toast mit Honig, Toast mit Dosenwurst, Kuchen, 4-Komponenten-Brötchen (Brötchen mit Mayo, scharfem und normalem Tomatenmark), Schokokuchen aus dem Becher

Genascht: Duplo, NicNacs, Fruchtbonbons, Fritt Kirsche, Toffifee

Getrunken: Kaffee, ACE-Saft, Wasser, Fanta

Gekauft: ein neues Armband für meinen Schrittzähler, ein Vogelhäuschen mit Ständer, eine Tischdecke

Gesucht: eine gescheite Anleitung zum Einrichten eines Netzwerks unter Windows 10

Gefunden: Also ich finde ja unseren neuen Drucker sooo toll! (Es ist ein Multifunktionsgerät, der alte Drucker war kaputt und endlich(!) kann der ständig im Weg stehende Scanner weg!)

Gefühlt:
– negativ: erschrocken, betroffen, gehetzt
– positiv: erleichtert, entspannt, zufrieden mit mir

Gelacht: ja

Geweint: nein

Gelitten: an starken Kopfschmerzen am Sonntag (wobei es mir am Samstag schon nicht gut ging)

Genossen: ein Teil einer großen Familie zu sein

Gefreut: über das Wiederhören mit meiner Großcousine (letzter Kontakt war vor 30 Jahren)

Geärgert: über die Undifferenziertheit meiner Schwiegermutter

Gefragt: Warum lässt keiner Grüße an die entfernten Verwandten ausrichten, wenn ich schon Kontakt mit ihnen habe?

Gedacht: Ich muss also als Patientin Verständnis dafür haben, dass das „System“ Ärzte fördert, die nicht auf ihre Patienten eingehen. Nö. Verstehe ich nicht und ich werde mir weiterhin Ärzte suchen, die mit mir reden und erklären, was ich wissen will.

Gemessen: Blutdruck und Puls

Geplant: Nach dem Marathon an Arztbesuchen mal wieder was Schönes machen.

Fazit: Eine anstrengende, aber auch relativ aktive Woche.

Die Idee für diesen Rückblick habe ich bei LutzBs Blog Magic Landscapes gefunden. „Meine Woche“ ist für mich zu einer Wahrnehmungs- und Achtsamkeitsübung geworden. Das Ausfüllen hilft mir dabei, mich erinnern zu können und ein besseres Ich-Gefühl zu haben. Danke für die Inspiration, Lutz!

5 Kommentare zu „Meine Woche (KW 39/2020)

    1. Oh ja, die war es! 💪
      Ich habe leider keine Ahnung mehr, wie der Hund heißt. Die Frau hat es mir mal gesagt, als sie neu in der Gegend war, aber das ist nun auch schon paar Jahre her und ich habe es vergessen. 🤔

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s