Meine Woche (KW 52/2020)

Getroffen: gar niemanden

Gemacht: eingekauft, geschnippelt und gerührt und gekocht, Wäsche gewaschen, noch ein bissel Weihnachtsdeko aufgebaut, aufgeräumt, Spaziergang mit E., gute Gespräche mit E., mit meinem Vater telefoniert, 3 Videotelefonate am Heiligen Abend (mit E.s Eltern, mit meinen Eltern und mit meiner Schwester und Familie), Stadtrundfahrt mit Besichtigung der geschmückten und beleuchteten Fenster am Heiligen Abend, mit Bekannten gewhatsappt, ferngesehen, Vogelfutter im Vogelhäuschen und auf dem Balkon aufgefüllt, fotografiert

Gewesen: zu Hause, im Lieblingssupermarkt, im Autohaus, im Auto in der Stadt

Gesehen:
– Filme und Serien: „Medical Detectives“ (Krimi-Doku), „Die Schatzinsel“ (4-Teiler vom ZDF), „Das Mädchen Irma la Douce“ (Film), „Die Geister, die ich rief“ (Film), „Otto – Der Film“ (Film), „Kevin allein zu Haus“ (Film)
– Natur: Nebel, Elstern, Krähenschwärme, Kohlmeisen, Laub auf der Wiese, Grau in Grau
– Sonstiges: viele Lichterbäume und -bäumchen, Schwibbögen, Herrnhuter Sterne, andere beleuchtete Sterne, Lichterketten um Fenster und Balkons

Gehört: viele Weihnachtslieder, Vogelstimmen (Elstern, Krähen, Meisen), Regen, das Hämmern der Elstern am Fettkuchen

Gerochen: Deftiges und Süßes

Gelesen: Verschiedenes über Ahnenforschung, Artikel über alte Weihnachtslieder

Gespielt: „Clockmaker“ (Handy), „Anno 1800“ (PC), „Carcassonne“ (am Tisch)

Gegessen: selbst gemacht: Pfundstopf, Kartoffelsalat, gefüllte Eier, Kaninchenbraten mit Klößen (aus Pulver) mit Rotkraut (aus dem Glas) / bestellt/geholt: diese Woche nix, selber genug gekocht / aufgewärmt: Wiener Würstchen, Reste vom Pfundstopf / Sonstiges: Toast mit Pflaumenmus, Dresdner Weihnachtsstollen, Lebkuchen

Genascht: Duplo, Kaubonbons, Schokoladenkügelchen, Toffifee, Kaubonbontaler, NicNacs…

Getrunken: Kaffee, Wasser, ACE-Saft, Fanta

Gekauft: nix Besonderes

Gesucht: Informationen über die 7. Erweiterung des Spiels „Carcassonne“

Gefunden: das alte Rezept für die gefüllten Eier

Gefühlt:
– negativ: frustriert, müde, hilflos, ängstlich, genervt, mutlos
– positiv: ruhig, ausgeschlafen, erfreut, zufrieden, glücklich

Gelacht: Ja.

Geweint: Nein.

Gelitten: unter starken Kopfschmerzen und Übelkeit am Mittwoch

Genossen: die Ruhe zu Weihnachten – dieses Jahr noch einen Tag länger mit dem Sonntag hinten dran

Gefreut: über die angenehmen Videotelefonate

Geärgert: Diese Woche habe ich mich nicht geärgert. Der Geist der Weihnacht war mächtig!

Gefragt: Was muss man tun, um von den Ämtern ernst genommen zu werden?

Gedacht: Manchmal hab‘ ich keine Lust mehr.

Gemessen: Blutdruck (noch immer zu hoch, aber mit kleinen Ausreißern nach unten), Schritte (zu wenig)

Geplant: Angenaschtes wieder abtrainieren.

Fazit: Die Woche tat mal richtig gut! Kein Stress, keine Leute, viel Ruhe. Und Positives.

Die Idee für diesen Rückblick habe ich bei LutzBs Blog Magic Landscapes gefunden. „Meine Woche“ ist für mich zu einer Wahrnehmungs- und Achtsamkeitsübung geworden. Das Ausfüllen hilft mir dabei, mich erinnern zu können und ein besseres Ich-Gefühl zu haben. Danke für die Inspiration, Lutz!

2 Kommentare zu „Meine Woche (KW 52/2020)

    1. Das finde ich ja klasse, dass du dich erstens daran erinnern kannst und sie zweitens tatsächlich ausprobiert hast! Ich nehme auch nur noch die, weil ich damit aufgewachsen bin (ohne Zusätze) und mir andere schlichtweg nicht schmecken. Ich freue mich, dass sie dir/euch auch geschmeckt haben! 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s