Meine Woche (KW 10/2021)

Getroffen: eine ehemalige Arbeitskollegin, die Lotti-Frau, einen Bekannten, den Paketboten

Gemacht: alle Zimmerpflanzen gegossen, mit meiner Mutter telefoniert, eingekauft, Hausarbeit (einiges geputzt, Wäsche gewaschen und zusammengelegt, Kühlschrank aufgeräumt), mit einer fremden Frau telefoniert, die Geschenkekiste aufgefüllt, mit der Nierenpraxis telefoniert, mit der Familie gewhatsappt, Spaziergang mit E., bewusst Musik gehört

Gewesen: zu Hause, im Supermarkt, im Autohaus

Gesehen:
– Filme und Serien: „Berlin: Schicksalsjahre einer Stadt (1982 und 1983)“ (Doku), „Columbo“ (Serie), eine Sendung über Katharina Witt, Videos von meiner kleinen Nichte
– Natur: vier Elstern gleichzeitig auf dem Balkon, ein paar Krokusse, Schneeglöckchen, einen Halsbandsittich, Krähen, Tauben, den rosa blühenden Baum gegenüber blühende Forsythien, Narzissen
– Sonstiges: einen ziemlich chaotischen Schreibtisch (nicht meinen) und daneben einen mehr als aufgeräumten (auch nicht meinen), Sonntagsspaziergänger (vielleicht auch zur Wahl)

Gehört: morgendliches und abendliches Gezwitscher eines Rotkehlchens, die Elstern auf dem Balkon (quietschten laut), viel Musik von 1983, Taubengurren, singende Amseln, sonstiges Vogelgezwitscher, die Familie von schräg oben, die Frau und die Kinder von der Familie nebenan

Gelesen: einen Artikel über gendergerechte Sprache und ihre Fehler, einen Artikel „Über Verschwörungstheoretiker und andere Fantasten

Gespielt: „Clockmaker“ (Tablet), „Fallout 4“ (PC), „Neues Quizduell“ (Tablet), „Homescape“ (Tablet)

Gegessen: selbst gemacht: diese Woche nichts / bestellt/geholt: Gebratene Nudeln mit Hühnerfleisch und Gemüse / aufgewärmt: den Rest von den gebratenen Nudeln, Frühlingstopf mit Maultaschen, Rindswurst mit Toast / Sonstiges: Toast mit Pflaumenmus, Fleischkäsebrötchen, Brötchen mit Käse und Tomatenmark, Brötchen mit Honig

Genascht: Duplo, Toffifee, Marzipaneier

Getrunken: Kaffee, Wasser, ACE-Saft, Wasser mit Kirschgeschmack

Gekauft/bestellt: einen neuen Heizlüfter

Gesucht: einen anderen Heizlüfter

Gefunden: uralte Strumpfhosen

Gefühlt: müde, erstaunt, platt, angeödet, unmotiviert, belustigt, depressiv, traurig, froh

Gelacht: ein bisschen

Geweint: fast

Gelitten: an Depressionen

Genossen: genug Zeit zum Schlafen zu haben

Gefreut: über die Aktivität meiner Nierenpraxis bezüglich des Impftermins

Geärgert: Falschen Hosenschnitt geliefert bekommen und 9 Euro für Hin- und Rückversand umsonst bezahlt.

Gefragt:
– Ob wohl nächste Woche, nach der hiesigen Landtagswahl, die örtlichen Lockerungen direkt wieder zurückgenommen werden? Wir haben hier schließlich einen der Spitzenwerte an Inzidenz. (Die Frage wurde Ende der Woche beantwortet, seit Samstag ist hier alles wieder dicht und Ausgangssperre von 21 Uhr bis 5 Uhr.)
– Warum stürzt mein PC so oft ab?
– Warum gab es zu Weihnachten keine Marzipankartoffeln, aber zu Ostern Marzipaneier? Wer will zu Ostern Marzipan essen?

Gedacht:
– Ich werde kein Fan mehr von Fleischkäsebrötchen, auch wenn das hierzulande der Renner ist.
– Alles online zu bestellen, ist auch nicht das Wahre.

Gemessen: Blutdruck (von sehr niedrig bis zu hoch), Schritte (leider viel zu wenig)

Gewogen: etwas weniger geworden

Geplant: das Fahrrad in Gang bringen

Fazit: Eine langweilige Woche – interessant war nur der Montag.

Die Idee für diesen Rückblick habe ich bei LutzBs Blog Magic Landscapes gefunden. „Meine Woche“ ist für mich eine Wahrnehmungs- und Achtsamkeitsübung sowie eine Art Tagebuch.