Freitagsfüller #619

Nun schaffe ich es doch noch! Mir geht es heute zugegeben nicht gut, ich fühle mich sehr matt und müde und habe außerdem noch Kopfschmerzen. Ich denke, es ist das Wetter, denn morgen haben wir einen Temperaturknick mit Niederschlag und danach kommt in großen (Temperatur-)Schritten der Frühling. Darauf freue ich mich auch sehr, aber dieser Mist jetzt im Vorfeld müsste nicht sein, wirklich. Der Erfolg des Tages war ein kleiner Spaziergang, bei dem ich den Fortschritt in der Natur deutlich erkennen konnte. Was ein bisschen Sonne so bewirkt…
Heute heiße ich euch willkommen zu einem frühlingshaften

1. So langsam kommen Frühlingsgefühle auf…

2. Ich brauche nicht mehr die dickste Jacke, kann mal die Balkontür offen stehen lassen und dem Vogelgezwitscher lauschen, auch die pflanzliche Natur erwacht langsam und genau deshalb kann ich ihn spüren, den Frühling.

3. Mein Gefühl sagt: Geh raus und genieße ihn! (Der Frühling ist meine liebste Jahreszeit.)

4. Langsam werden die Sträucher und auch die ersten Bäume grün.

5. Ich habe eine Schwäche für das Erwachen der Natur im Frühling. Die Wildbienen und die ersten Blüten, die aus dem Nichts zu kommen scheinen, trösten mich jedes Jahr wieder nach einem langen, trostlos-grauen Winter und lassen mich die triste Zeit schnell vergessen.

6. Ich freue mich diesmal über (frühlingshafte) Kommentare.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett, morgen habe ich geplant, dass es mir besser geht und ich mich ein wenig dem Haushalt widmen kann, und Sonntag möchte ich auf jeden Fall raus in die Natur, wenigstens ein Stückchen.

Liebe Grüße und habt ein schönes Wochenende – vergesst nicht, die Uhren umzustellen: Im Frühling stellt man die Bank vor das Haus und im Winter wieder zurück.

Zur Erklärung: Der Freitagsfüller ist ein Lückentext, meine „Füllungen“ sind fett geschrieben. Das Original gibt es wie immer bei Barbara und diesen Freitagsfüller findet ihr unter diesem Link.