12tel Blick 2021 „Das Grundstück“ – März

Da war ja noch was… Die Bilder sind auf der Kamera, nur sind sie hier noch nicht gelandet. Corona-Trägheit. Ich hole das in den nächsten Tagen nach (nicht alle auf einmal), und dann ist auch dieses Thema hier vervollständigt.

In diesem Jahr beobachte ich ein Grundstück, das in meiner Nachbarschaft liegt und eine Vergangenheit hat, die an Dornröschen erinnert. Mehrfach schon wurde „etwas dran gemacht“, es wurde auch mal ein Schild aufgestellt, dass die Einfahrt freizuhalten sei. Große Dinge schienen ihre Schatten vorauszuwerfen – und nichts passierte. Im letzten Jahr allerdings wurde das Grundstück planiert. Der alte, grüne, von Brombeeren und Essigbäumen umwucherte Maschendrahtzaun verschwand, wie auch alle sonstigen sich ungehemmt ausbreitenden Wildpflanzen. Vielleicht wird in diesem Jahr nun wirklich gebaut? Ansonsten gucken wir dem Grundstück eben einfach beim Wiederzuwachsen zu.

Jeden Monat werde ich (möglichst aus der selben Perspektive, was mir schon in diesem Monat nicht so leicht gefallen ist) ein Foto von dem Grundstück machen und am Ende zu einer Collage zusammenfügen.
(Notiz für mich: Standort auf der anderen Straßenseite links vom Laternenpfahl, linke untere Ecke des Fokusfensters auf dem Kreuz von Baum und Dach. Ergänzung: Lieber mehr rechts als links!)

Die Aktion habe ich im letzten Januar bei Alexandras Blog „Gedankenflüge“ gefunden und kommt ursprünglich von Eva Fuchs vom Blog „verfuchstundzugenäht“. Unter dem Link wird auch erklärt, wie das Fotoprojekt funktioniert.

Hier kommt mein Bild vom März 2021:

Beim besten Willen konnte ich in der letzten Woche des Monats keinen Moment erwischen, an dem dort keine Autos standen… Aber das ist halt das Leben und außer dass die Forsythien blühen und ein klitzekleiner grüner Schimmer auf der früheren Erde zu erahnen ist, gibt es bei dem Märzbild nichts Besonderes zu sehen.

Viele Grüße

Vorheriger 12-tel Blick vom Grundstück:
Bild vom Januar
Bild vom Februar