Die Frau von ganz oben

Achtung, diese Beschreibung bezieht sich auf die erwähnten Personen in meinen Wochenrückblicken und wird ab und zu verlinkt.

Die Frau von ganz oben wohnt schon ca. 12 Jahre hier im Haus (Stand von 2021). Sie ist fast unsichtbar, redet mit niemandem (außer mit mir) und man sieht von ihr nur ihr Auto auf dem Parkplatz und hört, wenn sie mal wieder ihre Wohnung etwas umgestaltet und deshalb gebohrt wird. Öfter trifft man ihren Freund, mit dem sie angeblich nicht zusammen ist, der auch nicht hier wohnt, aber trotzdem oft da ist und für sie einkauft, besagte Umbauarbeiten macht und sich ansonsten um sie kümmert.

Dass sie mit mir redet, liegt nach ihrer eigenen Aussage daran, dass ich sie nach ihrem Einzug immer wieder gegrüßt und mich erkundigt habe, ob sie sich schon etwas eingelebt hat. Ihre Antwort war etwa 2 Jahre lang „Nein“, dann fand ich die Frage nicht mehr angebracht.

Sie hat schwere Zeiten hinter sich und auch viel mit gesundheitlichen Angelegenheiten zu kämpfen, sowohl körperlich als auch seelisch. Eine Weile habe ich versucht, ihr eine Freundin zu sein, aber da das einseitig blieb und ich meine eigenen auch nicht kleinen Problemen habe, habe ich mich etwas zurückgezogen. Sie weiß, dass E. und ich sie unterstützen würden, wenn sie Hilfe brauchte, aber meist kann sie nicht die Kraft aufbringen, darum zu bitten.

Mich beruhigt, dass es diesen Freund gibt, ich ihre Schwester ab und zu sehe und sie wohl auch eine Freundin von früher hat, die sich um sie kümmern. Oft sitzt sie dann mit ihnen oben auf dem Balkon und ich höre ihre tiefe Stimme, die mir sagt, dass sie nicht allein ist.