Zu viel

Ich muss eine Pause machen. Eine Pause von den sozialen Medien, von den Nachrichten, von Gesprächen mit bestimmten Menschen – eine Pause von Corona.

Der Punkt ist da, an dem ich schlichtweg Angst habe und ständig in mich rein horche. Wenn es mir – wie heute – gesundheitlich nicht so gut geht (Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, ab und zu Stechen in der Brust), fallen mir all meine „Sünden“ ein. War es nicht etwas voll, als wir letztens eingekauft haben? Beim Gespräch mit dem Obdachlosen hatte ich keine Maske auf, standen wir nicht etwas dicht beisammen? Der Bekannte letztens, der war auch sehr nah und wir beide ohne Maske – welche Kontakte hat der, trägt der vielleicht Viren mit sich rum? Ich kann die immer vorhandene Allergie nicht mehr von Coronasymptomen unterscheiden und jedes Kratzen im Hals oder Hüsteln macht mich unruhig. Ängstlich. Besorgt.

Ich weiß nicht, wie gut ich geschützt bin. Ich möchte mich nicht infizieren, auch nicht mit drei Impfungen (bei denen ich noch nicht weiß, ob sie was gebracht haben). Da ich eh schon immer „hier“ schreie, bin ich überzeugt davon, dass eine Infektion bei mir nicht einfach so vorbei geht.

Die ganzen Impfaufrufe überall machen mir deutlich, wieviele eigentlich noch nicht geimpft und eine Gefahr für mich sind. Die Berichte über nicht vorhandene Intensivkapazitäten, die steigenden Zahlen Infizierter, die trotzdem angekündigten Weihnachtsmärkte – für mich ist das alles Wahnsinn! Ich muss zu meinem eigenen Schutz Scheuklappen aufsetzen und mich für eine Weile zurückziehen. Ich halte es im Moment nicht mehr aus.

34 Kommentare zu „Zu viel

  1. Wir müssen das schaffen! Aber auch ich habe Angst, immer mit Bauchschmerzen und wir werden – du weißt, dass ich zwei behinderte Menschen versorge – unsere Aktivitäten drastisch einschränken.

    Ich wünsche uns allen, dass wir unsere Ängste gut aushalten und eines Tages diese hinter uns lassen können.

    Gefällt 1 Person

    1. Oh ja, das wünsche ich uns auch! Danke für deine verständnisvollen Worte, die tun mir sehr gut! Gerade weil ich weiß, in welcher Situation auch du dich befindest mit deinen beiden Kindern. Das würde mir auch Angst machen.
      Liebe Grüße und alles Gute für euch!

      Gefällt mir

    1. Lieben Dank, dir ebenso! (Hab‘ gerade den letzten Eintrag in deinem Blog gelesen.) Manchmal muss man eine Pause machen und sich auf das Wesentliche konzentrieren. Ich wünsche uns beiden Erfolg damit und dass die innere Ruhe wiederkommt.

      Gefällt 1 Person

        1. Ganz wird das nicht gehen, da ich z.B. mit der Ahnenforschung viel online mache. Aber es geht mir einfach um die Nachrichten und – noch schlimmer – die unsäglichen Diskussionen dazu. Das Hin und Her der Politik. Wenn du schreibst, dass du wieder Homeoffice machst, dann hocken wir eben beide zu Hause. Das macht mir eher nicht solche Angst. Und so ganz alleine, ohne von dir und anderen was zu erfahren, wäre es auch Mist. Ich bin doch ein soziales Wesen! 😉

          Gefällt mir

          1. Ich würde dich ja auch vermissen, aber wenn es zu deiner Rettung taugt, muss ich da durch. Gut, Ahnenforschung ist erlaubt, aber soziale Medien nur wohl dosiert und ausgewählt, ich mache jetzt immer öfter Pause von Facebook, ist ein nicht gut tuender Zeitfresser, dann lieber Blogs.

            Gefällt 1 Person

            1. Genauso sehe ich das auch. Die größte Belastung für mich geht definitiv nicht von den Bloggern aus. Facebook ist gerade nicht zu ertragen und die Nachrichten mit ihren täglichen Katastrophenmeldungen auch nicht.

              Gefällt mir

  2. Die normalen Nachrichten nerven mich nur noch. Das ist wie damals bei der Schweinegrippe Niemand schreibt noch über was anderes.
    Es gibt die Seite Goodnewsonly. Da wird nur über positives Weltgeschehen berichtet. Vielleicht ist das was für dich. Ich kenne auch genug Leute, die gar keine Nachrichten mehr schauen.
    Liebe Grüße, beste Gesundheit und viel Kraft. 🌹

    Gefällt 1 Person

    1. Lieben Dank für den Tipp, diese Seite sehe ich mir auf jeden Fall an! Es scheint wirklich in den Nachrichten nichts Gutes mehr zu geben und man muss echt danach suchen. Sowas zieht mich auf die Dauer ziemlich runter.
      Auch an dich liebe Grüße und danke für dein Verständnis!
      die Hoffende

      Gefällt mir

  3. diese mediale angst- und panikmache ist unerträglich, dazu noch die diffamierung der ungeimpften. ich schalte da inzwischen auch ab. ich habe keine lust mir täglich anzuhören, was für eine gefahr ich angeblich für meine mitmenschen bin, dass ich meine mitmenschen terrorisiere und asozial bin… der schähungen gibt es viele.
    alles gute für dich!

    Gefällt 1 Person

          1. finde ich gut. bei offensichtlichlich stattfindenden ungerechtigkeiten sollte man aber schon sein wort erheben. ich sehe derzeit eine entwicklung, die zu nichts gutem führt. es geht nicht um schuldige, sondern schlicht um einfach um das aufrechterhalten humanistischer werte.

            Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s