Meine Woche (KW 03/2022)

Getroffen: die Frau von unten (Update!), einen neuen Bekannten

Gemacht: mit einem fremden Mann telefoniert (Hausverwaltung), der Frau von unten bei einer Havarie geholfen, abgeweihnachtelt, noch etwas Wäsche gewaschen und zusammengelegt, Medikamentenbestellung, mit meinem Vater telefoniert und ihm bei einer Bestellung geholfen, mit meiner Familie gewhatsappt, mit meiner Schwiegermutter telefoniert, TeamViewer ausprobiert

Gewesen: zu Hause, in der neprologischen Praxis, im Autohaus

Gesehen:
– Fernseher: „Die Schwarzwaldklinik“ (Serie), „Demolition Man“ (Film), „Mein Leben mit 300 Kilogramm“ (Doku-Serie)
– Natur: Wildkaninchen, Elstern, Krähen
– Sonstiges: Jupiter (Planet), Videos über das neue „Die Siedler“ und „Age of Empires IV“

Gehört: vorbeifahrende Autos, Krähen, Musik aus den 50-er Jahren, Meisenzwitschern, Elstern

Gespielt: „My Café“ (Tablet), „Mergedom“ (Tablet), „Age of Empires IV“ (PC), „Bricks ’n‘ Balls“ (Tablet)

Gegessen: selbst gemacht: Nudeln / bestellt/geholt: diese Woche nichts / aufgewärmt: den Rest vom Pfundstopf, Penne Bolognese (Fertiggericht) / Sonstiges: Toastbrot mit Honig, Brötchen mit Nutella, Toastbrot mit Dosenwurst

Genascht: Duplo, Nimm 2, Nutella, Toffifee

Getrunken: ACE-Saft, Kaffee, Wasser, Fanta

Gekauft/bestellt: einige Computerteile

Gesucht: einen Drucker für meine Eltern

Gefunden: alte Weihnachtskarten

Gefühlt: wieder wacher, froh, ängstlich, müde, gut

Gelacht: ja

Geweint: nein

Gelitten:
– an Kopfschmerzen
– tageweise mehr Schmerzen in der Hüfte/Leiste

Genossen: längeren Schlaf und das Wiedereinschlafenkönnen

Gefreut: über die Sonne, die ganz unerwartet das Zimmer mit ihrem hellen Licht erfüllte

Geärgert: Ich habe mich in dieser Woche nicht wirklich geärgert. Maximal war ich etwas verstimmt.

Gedacht: Es ist für mich sehr beruhigend, dass es jetzt für Risikopatienten Medikamente gegen Corona gibt (die man aber bei den ersten Symptomen nehmen muss).

Gefragt: Wie wird mein zukünftiges Leben wohl aussehen, wenn ich meine Ängste mal überwinden kann?

Geantwortet: Omikron! Nicht Omnikron. Omi-kron!

Gewogen: Wieder etwas abgenommen, der Trend gefällt mir!

Gemessen: Blutdruck (zufriedenstellend), Schritte (zu wenig, aber wenn’s draußen kalt ist, will ich einfach nicht raus)

Geplant: Bankangelegenheiten klären.

Fazit: Eine Woche angefüllt mit „Schwarzwaldklinik“, Telefonaten und einem völlig verrückten Tagesablauf. Ich habe sie mir so angenehm wie möglich gemacht.

Die Idee für diesen Rückblick habe ich bei LutzBs Blog Magic Landscapes gefunden. „Meine Woche“ ist für mich eine Wahrnehmungs- und Achtsamkeitsübung sowie eine Art Tagebuch.