Freitagsfüller #598

So, es ist mal wieder Zeit für den Freitagsfüller! Heute habe ich bis Mittag schlafen müssen (Herbstmüdigkeit gepaart mit Nebenwirkungen), deshalb gibt es jetzt keinen Mittagsschlaf und habe Zeit für den…

1.  Die Welt ist nicht mehr, wie sie war. Ob sie es jemals wieder sein wird? Momentan finde ich die Stimmung sehr bedrückend.

2. Alle, so kommt es mir vor, reden nur noch über die Ausbreitung des Corona Virus.

3. Ich persönlich bin eine Vertreterin der Risikogruppen. War es im Frühjahr nur die Tatsache, immunsupprimiert zu sein, kommt nun auch noch die Herzerkrankung dazu. Ich werde früher oder später wieder zu Hause bleiben und z.B. Einkäufe E. überlassen müssen.

4. Was die Vorsichtsmaßnahmen angeht, bin ich, glaube ich, gut informiert.

5. Es gibt gute Gründe, warum man sich einfach mal an die Regeln halten und sein Ego in den Hintergrund stellen sollte.

6. Wir haben noch viele solche medizinischen Masken, im Frühjahr hatten wir mal 200 Stück online gekauft.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Gemütlichkeit und ein früheres Ins-Bett-Gehen, morgen habe ich geplant, einiges im Garten zu machen und vom Balkon die Lichterkette abzunehmen und Sonntag möchte ich vielleicht mal bügeln (das mache ich ja sooo gerne) – je nach Wetter auch Samstag und Sonntag vertauscht!

Liebe Grüße

Zur Erklärung: Der Freitagsfüller ist ein Lückentext, meine „Füllungen“ sind fett geschrieben. Das Original gibt es wie immer bei Barbara und diesen Freitagsfüller findet ihr eigentlich unter diesem Link, wenn er denn noch kommen sollte.

Freitagsfüller #597

Spät kommt er, aber er kommt! Ich war die Woche fast total ausgeknockt. Montag habe ich mein Blutdruckmedikament erhöht (abends reichte nicht, also morgens noch eine Dosis) und danach ging es abwärts. Ich war wie unter Drogen gesetzt (so ähnlich hatte ich das schonmal unter einem starken Schmerzmittel) und es ging fast gar nichts mehr. Nun scheint sich mein Körper an das Mittel gewöhnt zu haben und außer ständiger Müdigkeit geht es mir fast wieder normal. Natürlich ist der ganze Haushalt liegen geblieben, den habe ich heute angefangen nachzuarbeiten (volle Wäschekörbe im Flur kann ich nur maximal 2 Tage lang ertragen). Also nun wisst ihr, wo ich geblieben bin und jetzt fange ich mal an, die Lücken hier zu füllen.

1. Auch du je, die Woche ist fast schon wieder rum und ich hab‘ so gut wie nichts geschafft.

2. Bei Filmen und Serien brauche ich etwas, damit der Funke überspringen kann. Manche sagen dazu Niveau.

3. Nebeneinkünfte haben mir in schlechten Zeiten einigermaßen über die Runden geholfen.

4. Meine tausend Ängste abzubauen, ist vielleicht doch möglich.

5. Aufpassen, dass ich mich nicht anstecke (egal womit), ist eine meiner wichtigsten Aufgaben seit meiner Transplantation. Dass die anderen nun auch Masken tragen, gibt mir viel mehr Sicherheit, denn auch Erkältungserreger werden nun nicht mehr so einfach durch die Luft geprustet.

6. Bei uns gibt es in diesem Jahr außer für meine kleine Nichte keine Weihnachtsgeschenke.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das teilweise Vervollständigen meiner Forschungsunterlagen (die Informationen meines Onkels müssen noch in mein Programm eingetragen werden), morgen habe ich geplant, den Haushalt in Ordnung zu bringen und Sonntag möchte ich mal wieder in die Natur, sofern ich bis dahin wieder einen normaleren Tagesablauf hinbekommen habe!

Liebe Grüße

Zur Erklärung: Der Freitagsfüller ist ein Lückentext, meine „Füllungen“ sind fett geschrieben. Das Original gibt es wie immer bei Barbara und diesen Freitagsfüller findet ihr eigentlich unter diesem Link, wenn er denn noch kommen sollte.

Freitagsfüller #596

Sicherheitshalber bin ich heute schon mittags am PC unterwegs, wer weiß, was heute abend wieder dazwischenkommt… Die letzten 2 Wochen hat es einfach nicht mit dem Freitagsfüller geklappt. Also, los geht’s…

1. Mein altes Ich hat sich viel zuviel gefallen lassen, aber es wusste nicht, dass und wie man sich wehren kann, mein neues Ich ist kämpferischer und hat einen starken Gerechtigkeitssinn, der nicht nur mehr für die anderen gilt.

2. Für Angelegenheiten, die man selbst eingerührt hat, muss man die Verantwortung übernehmen. (Fällt leider Vielen schwer.)

3. Ja nun, ich sollte nicht mehr soviel gucken, was in der Vergangenheit passiert ist, sondern aufpassen, dass es in der Zukunft besser läuft. Das fällt wiederum mir schwer.

4. Was sehr wichtig ist, beginne ich meist jetzt sofort.

5. Der große Unterschied bei meinen Vorhaben besteht oft zwischen Wollen und Können.

6. Ein gutes Gespräch zu haben, macht mich glücklich.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf „Anno 1800“ (dazu bin ich bisher wirklich nicht gekommen außer mal einer Viertelstunde – und das ist bei dem Spiel gar nix), morgen habe ich geplant, einen Schmorkohl mit Kartoffeln zu kochen und Sonntag möchte ich mal wieder meine Putzlisten rauskramen, das eine oder andere davon abhaken und ansonsten auf der Couch sitzen und „nichts“ machen!

Liebe Grüße

Zur Erklärung: Der Freitagsfüller ist ein Lückentext, meine „Füllungen“ sind fett geschrieben. Das Original gibt es wie immer bei Barbara und diesen Freitagsfüller findet ihr eigentlich unter diesem Link, wenn er denn noch kommen sollte.

Freitagsfüller #595

Sicherheitshalber bin ich heute schon mittags am PC unterwegs, wer weiß, was heute abend wieder dazwischenkommt… Die letzten 2 Wochen hat es einfach nicht mit dem Freitagsfüller geklappt. Also, los geht’s…

1. Ich rieche sehr gerne gebratene Zwiebeln mit Speck.

2. Ich versuche jeden Tag 2 Liter zu trinken, aber es gelingt mir leider nicht immer. Dabei wäre es besser für den Blutdruck und für meine Niere sowieso.

3. Ich sehe kaum noch Nachrichten an. Ganz viele Informationen davon betreffen mich gar nicht und machen mir unnötig das Leben schwer.

4. Ich höre ab und zu Radio, aber am häufigsten höre ich inzwischen Musik auf Youtube.

5. Ich trage immer bequeme Klamotten. Wenn ich mal was für „Schick“ brauche, habe ich ein Problem.

6. Ich esse zuviel Fett, zuviele Süßigkeiten und überhaupt eher ungesund. Manchmal schaffe ich es, darauf zu achten, aber oft habe ich keine Lust dazu. Mein „Ich-lasse-mich-gehen“-Laster.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen PC-Abend, morgen habe ich geplant, nach dem Netzwerkfehler zu suchen (geht nicht mehr, obwohl erst diese Woche eingerichtet), und Sonntag möchte ich möglichst mal raus, ich habe schon wieder zu viel Zeit in der Wohnung verbracht!

Liebe Grüße

Zur Erklärung: Der Freitagsfüller ist ein Lückentext, meine „Füllungen“ sind fett geschrieben. Das Original gibt es wie immer bei Barbara und diesen Freitagsfüller findet ihr eigentlich unter diesem Link, wenn er denn noch kommen sollte.

Freitagsfüller #592

Sooo… Der Urlaub ist vorbei, die Wäsche gewaschen und weggeräumt, die wichtigsten Dinge erledigt und noch bissel erholt – nun ist es Zeit für den Freitagsfüller. Mit dem neuen Editor habe ich mich nun auch auf das „neue“ Titelbild eingelassen (das gibt es ja schon etwas länger). Insgesamt muss ich aber noch viel üben, geht wohl fast allen hier so.

1. Man muss nicht alles verdienen, was man sich Gutes tut. Gutes muss man sich gönnen, wenn man es braucht. Und nicht, wenn man es verdient hat.

2. Der Herr über uns ist plötzlich zusammengebrochen und ein paar Wochen später gestorben, das ist doch ungeheuerlich. Jeder dachte, er würde irgendwann an Nierenschwäche sterben. Am Ende war es die Galle.

3. Praktischerweise wohnte er direkt über uns und brachte uns als Lebenszeichen seine Zeitung. So konnten wir immer mal nach ihm gucken, wenn die Zeitung fehlte. Nun ist es vorbei.

4. Viele Kuchen sind mir zu süß. Aber vor ein paar Tagen ließ mich einer ratlos gucken: Er schmeckte nach gar nichts.

5. Der Herbst beginnt für mich oft schon im Spätsommer, wenn die Sonne tiefer steht. Sämtliches Einreden, dass es noch Sommer ist, auch der Blick auf den Kalender beeindrucken mein Gefühl des Herbstes nicht. In diesem Jahr begann für mich der Herbst schon Mitte August.

6. Ich feiere eigentlich nie oder nur im sehr kleinen Rahmen Geburtstag. Seit mein zwanzigster absolut ignoriert wurde, weil mein Onkel am selben Wochenende seinen fünfzigsten feierte, und sich das in der Folge fortsetzte (ich wurde 30, er 60…), lege ich keinen Wert mehr auf irgendwelche Feiern. Lieber genieße ich den ersten Advent – damit doppelt sich mein Geburtstag auch alle paar Jahre.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf SchleFaZ, morgen habe ich geplant, mich um den Vorgarten zu kümmern, und Sonntag möchte ich mal eine Runde neues Anno spielen – in dieser Woche hatte ich das 1503-er mal wieder angezockt!

Liebe Grüße

Zur Erklärung: Der Freitagsfüller ist ein Lückentext, meine „Füllungen“ sind fett geschrieben. Das Original gibt es wie immer bei Barbara und diesen Freitagsfüller findet ihr eigentlich unter diesem Link, wenn er denn noch kommen sollte.