Freitagsfüller #631

Gestern hatte ich volles Programm, deshalb war einfach keine Zeit für irgendwelche Blog-Dinge. Aber jetzt geht’s los.

1. Vorübergehend ist es sogar mir viel zu warm. 28 Grad Außentemperatur und ich fühle mich wohl. Im Moment konzentrieren sich alle Aktivitäten nur darauf, bloß nicht noch mehr zu schwitzen.

2. Obwohl ich es sehr mag, hatte ich sehr lange kein Essen mehr vom Grill. Meine Eltern haben ihren abgeschafft, meine Schwester mag dieses Essen nicht und ich selbst wohne in einem Mietshaus, das keinen Grillbereich hat (auf dem Balkon ist es ja verboten und mit unserem künstlichen Rasen wäre es auch zu gefährlich).

3. Ich könnte mal wieder richtig entspannt sein. Das war mein Wunsch die ganze vergangene Woche lang bis gestern. Aber jetzt bin ich es und mein Blutdruck ist auch gleich wieder viiiel besser. Ich vertrage einfach keinen Stress mehr.

4. Oft kann ich absolut nicht einschlafen oder durchschlafen, egal wie müde ich bin. Wenn ich überhaupt einschlafe, bin ich meist schon nach 2 oder 3 Stunden wieder wach und die Nacht ist zuende, obwohl ich so gerne weiterschlafen würde.

5. Mein Rezept für Tomatensalat ist besonders in diesem Jahr lecker, weil ich strikt darauf achte, nur deutsche oder niederländische Tomaten zu kaufen, die bei etwas Druck auch ein bisschen nachgeben. Da können es auch Strauchtomaten sein, die normalerweise nicht so aromatisch sind. (Gut riechen tut nur das Grün.)

6. Eigentlich soll ich keine Schnittblumen im Zimmer haben, aber in diesem Jahr waren die Bartnelken so schön, jetzt habe ich sie trotzdem.

7. Was das Wochenende angeht, heute gestern Abend freue ich mich auf habe ich mit meiner Tante telefoniert (zum ersten Mal so richtig, aber sie hat die Rente beantragt und konnte ich ihr einige Tipps geben), morgen heute habe ich geplant, mich nach der Stresswoche richtig zu erholen (etwas zu spielen und abends das Deutschland-Spiel von der EM zu gucken),  und Sonntag möchte ich meine Medikamente für die nächsten beiden Wochen richten und etwas in der Wohnung aufräumen!

Liebe Grüße und habt ein schönes Wochenende!!

Zur Erklärung: Der Freitagsfüller ist ein Lückentext, meine „Füllungen“ sind fett geschrieben. Das Original gibt es wie immer bei Barbara und diesen Freitagsfüller findet ihr unter diesem Link.

Freitagsfüller #630

1. Die Fußball EM ist mir ziemlich egal. Ich werde gezwungenermaßen einige Spiele sehen und ich freue mich auf den Moment, in dem ich einen anderen „Bundestrainer“ sehen darf.

2. Mein Herz schwankt zwischen „mir alles egal“ und „Oh Gott, das muss ich auch noch erledigen!“ – zwischen totaler Entspannung und totalem Stress.

3. Mein Lieblingseis ist nussig. Oder fruchtig (Himbeer- oder Erdbeereis), aber dann mit viel Sahne.

4. „Auf der Suche nach dem Ich“ – so würde mein Leben als Fernsehserie heißen.

5. Du merkst dass du alt wirst, wenn du morgens froh bist, dass nichts weh tut. Und wenn du nicht mehr verstehst, wovon die jungen Leute reden.

6. Dass die EU-Rente von E. für weitere 3 Jahre bewilligt wurde, war diese Woche wirklich eine gute Nachricht!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf werde ich mich um die Wäsche kümmern und einiges Liegengebliebene aufarbeiten, morgen habe ich geplant, mit der Ahnenforschung weiterzumachen, und Sonntag möchte ich auf Balkonien faulenzen und vielleicht ein Buch lesen!

Liebe Grüße und habt ein schönes Wochenende!!

Zur Erklärung: Der Freitagsfüller ist ein Lückentext, meine „Füllungen“ sind fett geschrieben. Das Original gibt es wie immer bei Barbara und diesen Freitagsfüller findet ihr unter diesem Link.

Freitagsfüller #629

Heute habe ich ihn fest eingeplant und bevor ich jetzt gleich in die Küche verschwinde, um die Bouletten zu machen, die es heute abend geben soll, ist Zeit für den…

1. Bei Magnum fällt mir immer die Fernsehserie aus den 80-ern ein.

2. Wie kräftig rot der Mohn in diesem Jahr blüht, ist schon spektakulär.

3. Ich verstehe nicht so gut die englische Sprache. Aber sie ist sehr präsent – für mich eindeutig zuviel. Vor lauter Englisch verstehe ich manchmal nicht, was man mir sagen will.

4. Manche Lieder sind einfach zeitlos, die nannte man früher „Evergreens“ – und heute? Ein passendes deutsches Wort fällt mir dafür übrigens nicht ein. Bei „Immergrün“ denkt man wohl eher an eine Pflanze, oder?

5. Das Gefühl von Einsamkeit und Verlorensein hat in den letzten Monaten viele Menschen erreicht, sogar mich – obwohl ich sowieso nur wenig unter Leuten bin. Aber wenn das Wenige dann auch noch wegfällt, wird es irgendwann schlimm.

6. Endlich muss ich mal nicht frieren: Der Sommer ist wie für mich gemacht.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Bouletten und eine Runde „Anno 1800“, morgen habe ich geplant, endlich Kabeljau mit Fischkartoffeln und Gurkensalat zu machen, und Sonntag möchte ich etwas im Garten machen, denn bis dahin sollte die Erde genug aufgeweicht sein, weil ich jetzt jeden Tag den Rasensprenger laufen lasse.

Liebe Grüße und habt ein schönes Wochenende!!

Zur Erklärung: Der Freitagsfüller ist ein Lückentext, meine „Füllungen“ sind fett geschrieben. Das Original gibt es wie immer bei Barbara und diesen Freitagsfüller findet ihr unter diesem Link.

Freitagsfüller #627

Endlich kriege ich ihn mal wieder hin, diesen Freitagsfüller! In den letzten Wochen hatte ich entweder keine Lust oder keine Zeit dazu. Also, auf geht’s!

1. Facebook kann interessant sein, aber auch viel Zeit rauben.

2. Wir hatten schon sehr viel schönere Frühlingsmonate in den vergangenen Jahren, nicht wahr?

3. Was für ein schöner Termin war das doch gestern mit meiner Psychotherapeutin!

4. Mit meinem vermatschten Kopf heute (viel zu spät) aufzustehen, war nicht einfach, aber jetzt bin ich doch froh, dass ich es getan hab. Das Frühstück mit Kaffee (nachmittags um vier) hat doch ein paar Lebensgeister geweckt.

5. Ich würde gerne mal ausprobieren, dieses 3-Mehl-Brot im Topf zu backen, von dem meine Schwiegermutter so geschwärmt hat. Vielleicht schaffe ich es ja an diesem Wochenende.

6. Bei „Medical Detectives“ kann ich immer gut einschlafen. (Gestern abend auch beim James Bond.)

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein bisschen Anno 1800 und vielleicht einen Film, morgen habe ich geplant, sehr früh (7 Uhr) einkaufen zu gehen und abends zumindest am Rande den ESC zu verfolgen, und Sonntag möchte ich eine To-Do-Liste für die nächste Woche erstellen – ohne so eine Liste geht mir derzeit zuviel durch die Lappen!

Liebe Grüße und frohe Pfingsten – genießt den Feiertag!

Zur Erklärung: Der Freitagsfüller ist ein Lückentext, meine „Füllungen“ sind fett geschrieben. Das Original gibt es wie immer bei Barbara und diesen Freitagsfüller findet ihr unter diesem Link.

Freitagsfüller #619

Nun schaffe ich es doch noch! Mir geht es heute zugegeben nicht gut, ich fühle mich sehr matt und müde und habe außerdem noch Kopfschmerzen. Ich denke, es ist das Wetter, denn morgen haben wir einen Temperaturknick mit Niederschlag und danach kommt in großen (Temperatur-)Schritten der Frühling. Darauf freue ich mich auch sehr, aber dieser Mist jetzt im Vorfeld müsste nicht sein, wirklich. Der Erfolg des Tages war ein kleiner Spaziergang, bei dem ich den Fortschritt in der Natur deutlich erkennen konnte. Was ein bisschen Sonne so bewirkt…
Heute heiße ich euch willkommen zu einem frühlingshaften

1. So langsam kommen Frühlingsgefühle auf…

2. Ich brauche nicht mehr die dickste Jacke, kann mal die Balkontür offen stehen lassen und dem Vogelgezwitscher lauschen, auch die pflanzliche Natur erwacht langsam und genau deshalb kann ich ihn spüren, den Frühling.

3. Mein Gefühl sagt: Geh raus und genieße ihn! (Der Frühling ist meine liebste Jahreszeit.)

4. Langsam werden die Sträucher und auch die ersten Bäume grün.

5. Ich habe eine Schwäche für das Erwachen der Natur im Frühling. Die Wildbienen und die ersten Blüten, die aus dem Nichts zu kommen scheinen, trösten mich jedes Jahr wieder nach einem langen, trostlos-grauen Winter und lassen mich die triste Zeit schnell vergessen.

6. Ich freue mich diesmal über (frühlingshafte) Kommentare.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett, morgen habe ich geplant, dass es mir besser geht und ich mich ein wenig dem Haushalt widmen kann, und Sonntag möchte ich auf jeden Fall raus in die Natur, wenigstens ein Stückchen.

Liebe Grüße und habt ein schönes Wochenende – vergesst nicht, die Uhren umzustellen: Im Frühling stellt man die Bank vor das Haus und im Winter wieder zurück.

Zur Erklärung: Der Freitagsfüller ist ein Lückentext, meine „Füllungen“ sind fett geschrieben. Das Original gibt es wie immer bei Barbara und diesen Freitagsfüller findet ihr unter diesem Link.