Tagesrückblick

Mit einem verquollenen Gesicht und Kopfschmerzen fing es an… nicht gut. Einen großen Anteil hatten die Unterbrechungen in den 2 Stunden vor dem Aufstehen.
Mein Körper hat das späte Ins-Bett-Gehen und Lange-Schlafen mit Störungen nicht verziehen. Daran merke ich, dass ich alt werde… Er will Regelmäßigkeit.

Heute also gab es erst 12 Uhr Frühstück, aber immerhin auf dem Balkon. Ich merkte, ich vertrage heute keine Untätigkeit.

Als erstes wurde mir bewusst: Heute ist am Wohlbefinden nix mehr zu versauen, heute kannst du dich endlich spritzen. Ich schiebe es schon wieder eine Woche lang vor mir her. *schäm* Aber heute ging es wirklich ganz leicht! Geschafft!

Dann habe ich die verblühten Geranien abgschnitten, die Dipladenien in ihre Schranken gewiesen (es waren Tentakelmonster!) und alle Pflanzen auf dem Balkon gegossen, teilweise gedüngt. Leider sieht mein Lavendel erbärmlich aus. Zusammen mit der Kapuzinerkresse im Kasten nehmen sie sich gegenseitig Wasser und Nährstoffe weg. Beide dümpeln so vor sich hin. Schade.

Tja, und dann wollte ich nach ca. einem Jahr der Nichtbenutzung endlich den Farbeimer aus dem Vorratsregal in den Keller bringen. Am Ende hatte ich das ganze Regal aufgeräumt, aus dem Keller 3 Kisten mit „Irgendwas“ entsorgt, noch einige andere Dinge in den Keller verfrachtet, 2 Paar abgetragene Schuhe und eine Menge alter Handtücher und Putzlappen in den Container gebracht.

Nebenbei Tee gekocht, 1 Paar Schuhe in der Waschmaschine und 1 Paar mit der Hand gewaschen.

Danach noch ein Spielchen und ein Imbiss und dann war ich wieder reif für das Bett. So reif, dass ich mir den Wecker nicht gestellt habe. Nach mehr als 2 Stunden wachte ich wieder auf!

Der Kopf fühlt sich noch immer belämmert an, aber meine Psyche ist heute okay. Ich bin stolz auf mich, wieviel ich geschafft habe! Yippieh!

Erfolg des Tages #3

Heute war der erste Tag seit laaaaanger Zeit, an dem ich wirklich nicht einen einzigen Moment mit einem depressiven Schimmer verbracht habe.
Alles war gut!
Und so kurz vor Mitternacht traue ich mir das auch zu schreiben, man soll ja den Tag nicht vor dem Abend loben…

So kann es gerne weitergehen!

Erfolg des Tages #1

Ich habe es endlich geschafft! Diese doofe Spritze jedes Mal…

Seit der Entdeckung meiner Nierenerkrankung muss ich mir Epo o.ä. spritzen, weil ich nicht genug rote Blutkörperchen hab‘. Mir fehlt sonst schlicht die Luft zum Atmen.

Und seitdem ist es ein Kampf. Anfangs jede Woche, dann alle 4 Wochen. Jetzt eigentlich alle 3 Wochen, aber ich schaff’s nicht. Manchmal tut die Spritze weh. Warum auch immer, mein Hirn „vergisst“ es. Wahrscheinlich ist da ein ganz toller Verdrängungsmechanismus in Gang.

Und so habe ich wieder 7 Tage lang an unzählige andere Sachen gedacht, bis ich endlich diesen immer wieder aufflackernden Gedanken fassen, festhalten und verwirklichen konnte. Geschafft!

Für dieses Mal.