Grabsteine im Internet

Vor einigen Jahren suchte ich im Internet einfach mal so nach den Namen meiner Großeltern, zu denen ich zu ihren Lebzeiten eine enge Beziehung hatte. Zu meinem großen Erstaunen fand ich ihren Grabstein! Jemand hatte auf dem Friedhof einige Gräber fotografiert und „beschriftet“. Ich fand das so toll, weil das Grab Hunderte Kilometer von mir entfernt ist und ich es so wenigstens virtuell besuchen konnte.

Im Zuge meiner Ahnenforschung suchte ich die Seite nochmal auf und beschäftigte mich genauer damit.

Tatsächlich dient diese Seite u.a. genau dem Zweck, dass Verwandte ihre Angehörigen auf den Friedhöfen finden können. Ob nun – wie bei mir beim ersten Mal – nur zum virtuellen Besuch oder um im Rahmen der Ahnenforschung die Lebensdaten oder den Ort der Bestattung finden zu können.

Nach eingehender Suche nach Namen und Wohnorten fand ich wirklich die Gräber weiterer meiner entfernteren Verwandten. Natürlich nicht alle, entweder weil die Gräber nicht mehr existieren oder weil die Friedhöfe und die Grabsteine noch gar nicht erfasst sind.

Ziel ist es, die Gräber virtuell zu erhalten, denn wenn die Zeit abgelaufen ist und niemand die Liegezeit verlängert, werden sie aufgelöst und die Grabsteine entfernt. Dann wären sie für alle Zeit verloren, was im Internet natürlich nicht so passieren kann.

Wenn ihr selbst mal gucken wollt, die Seite heißt billiongraves.de. Es gibt auch noch andere Portale, aber dieses ist kostenlos und jeder kann sehr einfach mitmachen.

Ich habe mich dort angemeldet, um die Gräber meiner Verwandten miteinander verknüpfen zu können. Danach habe ich von anderen hochgeladene Bilder „abgeschrieben“ (transkribiert), also die Daten auf den Grabsteinen in eine Datenbank eingegeben. Inzwischen habe ich auch auf zwei Friedhöfen angefangen, selbst Grabsteine zu fotografieren, hochzuladen und zu transkribieren. Ich bin einfach so dankbar, dass mir jemand die Grabsteine meiner Verwandten zugänglich gemacht hat, da möchte ich einfach was zurückgeben!

15 Kommentare zu „Grabsteine im Internet

  1. Ahnenforschung ist eine spannende Sache. Vor Jahren hat mich der Grabstein meiner Ur-Großeltern in Ostpreußen gefunden. Eine aufmerksame Leserin schickte mir ihr Foto zu. Darüber habe ich mich sehr gefreut.

    Beste Grüße
    Gisela

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Monika-Maria,
      die Seite stammt ursprünglich aus Amerika und ist inzwischen weltweit verfügbar. In der Friedhofssuche bin ich mal nach Österreich „gescrollt“ und habe direkt viele Friedhöfe gefunden. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Suchen! Kleiner Tipp: Im detaillierten Suchformular kann man das Land eingeben.
      Liebe Grüße
      die Hoffende

      Liken

    1. Hi liebe Oma,
      ich hatte diesen Gedanken auch nicht. Ich kam mir schon immer komisch vor, wenn meine Mutter das Grab ihrer Eltern fotografiert hat. Aber wie du schon sagst, man lernt nie aus! Inzwischen finde ich diese Idee richtig toll.
      Liebe Grüße
      die Hoffende

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s