Freitagsfüller #601

Letzte Woche war der 600. dran und ausgerechnet da hatte ich absolut keine Zeit. Nun ja, dann eben heute wieder. Diesmal zu für mich untypischer Zeit, aber so kann später nix mehr dazwischenkommen!

1.  Als ich heute aufwachte, hatte ich erst 3 Stunden geschlafen. Aber ich war einfach wach. Momentan typisch, ich habe gerade wieder eine Phase gestörten Schlafs.

2. Die Impfung gegen Covid-19 gibt es für mich hoffentlich bald. Ich denke, ich werde dann ein ganzes Stück entspannter sein und wieder öfter einkaufen gehen können.

3. Ich kaufe gerne Bürozeugs. Am Ende brauche ich es nicht, aber ich gebe zu, es macht mich total an!

4. Ab diesem Jahr gibt es Geschenke zu Weihnachten nur noch für meine kleine Nichte.

5. Was ist denn los mit meiner Verwandtschaft, dass die immer wieder nicht mehr antworten?

6. Bei manchen Dingen, die andere nicht richtig tun, juckt es mir in den Fingerspitzen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Gemütlichkeit nach einem Tag des Wohnungsputzes, morgen habe ich geplant, die Schreibtische aufzuräumen, alte Unterlagen zu schreddern und die Büroecke zu entstauben, und Sonntag möchte ich bis auf das Abheften neuerer Unterlagen nix tun bzw. meinen Hobbys frönen!

Liebe Grüße und euch allen ein schönes Wochenende!

Zur Erklärung: Der Freitagsfüller ist ein Lückentext, meine „Füllungen“ sind fett geschrieben. Das Original gibt es wie immer bei Barbara und diesen Freitagsfüller findet ihr eigentlich unter diesem Link, wenn er denn noch kommen sollte.

6 Kommentare zu „Freitagsfüller #601

            1. Hahaha, ich habe aber tatsächlich im Hinterkopf, mal was aus Streichhölzern zu bauen. Leider sind meine Hände nicht ruhig genug (Medikamente), aber vielleicht wird’s ja mal wieder. Den Kölner Dom finde ich zwar wirklich sehr schön, aber er wäre mir für die Streichholzgeschichte zu groß. Mal sehen, wenn es soweit sein sollte, was mich dann reizt.

              Mein altes Briefmarkenalbum habe ich übrigens noch im Schrank – sag niemals nie! 😂

              Den Dudelsack lasse ich lieber mal, in Anbetracht der anderen Mieter im Haus. Mein Instrument war vor einigen Jahrzehnten eine Gitarre, aber selbst die wäre hier zu laut.

              Dein er-ahntes Wortspiel habe ich nun auch verstanden, da war ein Knick in der Leitung. 😉 Mit der Ahnenforschung kann man echt viel Zeit verbringen, das hatte ich persönlich so nicht er-ahnt! 😉

              Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s